.
.

 

11. Alexandra-Lang-JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz der ALISA STIFTUNG und des BDK Fachverbands für Kunstpädagogik

Wir gratulieren herzlich den elf Siegern des Mappenwettbewerbes

Teilnehmende des PreisträgerKunstCamps Kreationstage 2022 Gruppenfoto

Gruppenfoto aller Teilnehmenden der "Kreationstage 2022"
obere Reihe von links: Dr. Daniela Colic-Bender, Lion Borger, Kati Steinlechner,Clara Rückert, Francesca Minichini, Harry Seifert und Dorothee Becker mit Pepper.
untere Reihe: Gregor Henniger, Luzie Braun, Ida Bredtmann, Thaïs Rerich, Lorena Oehms, Alena Steinlechner, Elena Ismangaliyev, Banafshe Haidari, Marita Dörr und Eberhard Grillparzer
>zum Vergrößern auf das Foto klicken!

Lion Borger, Klasse 7b, Realschule Plus Altenglan
Kati Steinlechner, Klasse 7a, Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Neustadt/W
Francesca Minichini, Klasse 7, Gottlieb-Wenz Schule Haßloch
Clara Rückert, Klasse 8a, Sickingen-Gymnasium Landstuhl
Lorena Oehms, Klasse 10b, Sankt-Matthias-Gymnasium Gerolstein
Luzie Braun (Otterstadt), Klasse 10k, Landeskunstgymnasium Alzey
Banafshe Haidari, Pamina - Schulzentrum
Thaïs Rerich, Klasse 10d, Hohenstaufen-Gymnasium Kaiserslautern
Ida Bredtmann, Kurs 11, Freie Waldorfschule Trier
Elena Ismangaliyev, Kurs 11, Görres-Gymnasium Koblenz
Marita Dörr, Kurs 12, Europagymnasium Wörth am Rhein

Glückliche Preistragende bei der Feier im Landesmuseum Mainz.
Alle kamen direkt von den fünf wilden "Kreationstage" im Hunsrück.


Schau dir das Video vom Kunstcamp "Kreationstage 2022"an!

>> Übrigens: Hier geht's zu den Videos der vergangenen Jahre.


beim Sprayen

Beim Kunst-Camp Kreationstage gab es beispielsweise den Workshop "Stencil-Graffiti und Neonfarben" vor dem Landhaus unter professioneller Anleitung von Gregor Henniger.
sprayer 2

im Seminarraum

"Zeichnen" als wichtigste Grundlage der bildnerischen Kreativität, wird für alle - in vielen Variationen im Seminarraum geübt.
JugendKunstpreisträger:innen beim Kunst-Camp "Kreationstage 2022" im Hunsrück.


Basics für professionelles Zeichnen ist das Thema von Eberhard Grillparzer. Mit speziellen Übungen kann das 'mitfühlende Erfassen von körperlicher Räumlichkeit' entwickelt oder gestärkt werden. Durch solche Erfahrungen beim Arbeiten mit dem Zeichensift, gelingt es - die eigene Hand beobachtend - die Magie zu erleben, wie ein Gegenstand sich auf dem Papier bildet.

malen im seminarraum2Acrylmalerei mit dem besonderen Angebot 'Speedpainting' von der Künstlerin Alena Steinlechner, wird in der großen Atelierhalle zur Musik ausgelebt. Unterstützt von Dr. Daniela Colic-Bender.

Bei Kommunikationsdesigner Harry Seifert geht's um Plattencovers, die zur Musik passend gestaltet werden.

Blaues Wunder: Für alle neu entdeckt - Malerei mit Licht. Die Cyanotypie ist ein photochemischer Blaudruck - wird angeleitet von Dorothee Becker.


Die Fachjury zum Alexandra-Lang-JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz 2022 hatte die schwierige Aufgabe, aus 108 Bewerbungsmappen elf talentierte Jugendliche ausgewählt. In der Altersgruppe der 7. bis 9. Klassen wurden fünf Preisträger:innen ermittelt, 4 Mädchen und ein Junge,
in der Gruppe 10.-12. Klassenstufe sieben junge Künstler:innen,
die an den "Kreationstagen" teilnehmen durften.


Die Preisträger*innen wurden bei der feierlichen Preisverleihung im Landesmuseum am 30. Mai 2022 mit einer Urkunde geehrt.


Interessierte Gäste in der Pop-Up-Ausstellung des Landesmuseums.


Harry Seifert im Gespräch mit Ministerin Dr. Stefanie Hubig und der Stifterin Ilse Lang.

Als Hausherrin begrüßt Frau Dr. Birgit Heide, Direktorin des Landesmuseums Mainz, die Gäste und betont, wie wichtig es ist, jungen künstlerisch tätigen Menschen einen würdigen Rahmen zur Feier und angemessenen Präsentation ihrer Arbeiten zu bieten.


Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig erläutert als Schirherrin in ihrer Rede, was das Besondere an diesem Kunstpreis ist. Sie findet sehr freundliche Worte für das kontinuierliche Engagement von Frau Ilse Lang und das gesamte Jugendkunstpreis-Team.


Patricia Schäfer, Vorstand Alisa Stiftung, stellt sehr engagiert die Ziele der Stiftung dar und gibt den Anwesenden motivierenden Schwung mit auf den Weg. Diese Power sei nötig zur individuellen Entfaltung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen.


Dr. Martin Lilkendey, Universität Koblenz-Landau, erinnert sich in seinem Grußwort an seine eigenen motivierenden Erlebnisse als jugendlicher Preisträger eines Kunst-Wettbewerbs, und daran, wie solche Erfahrungen lang im Leben nachwirken können.

Lion Borger, unser jüngster Preisträger, springt auf's Podium, wo er von Ilse Lang und Ministerin Hubig seine Urkunde überreicht bekommt.

Dr. Olaf MückainDr. Olaf Mückain, Wissenschaftlicher Museumsleiter aus Worms, zieht vergleichend Verbindungslinien aus der Kunstgeschichte, um den Zuhörern die unterschiedlichen Berufskarrieren bekannter Künstler ins Bewusstsein zu rufen.

Eberhard Grillparzer spricht  zur Feier im Landesmuseum Mainz

Warum sind alle Preisträger gleichrangig?
Warum gibt es keinen ersten, zweiten und dritten Preis?
Eberhard Grillparzer erläutert sein Wettbewerbs-Konzept:
"Nach unserem Kunstverständnis unterliegt Kunst keinen sportlichen Bedingungen wie höher, schneller, weiter. Ein wettkampfhaftes Bewerten nach Disziplinen oder nach vordefinierten Kriterien, bei Aufgabenstellungen mit klar messbaren Ergebnissen, entspricht nicht der zweckfreien Suche einer Künstlerin oder eines Künstlers. Das ständige Vergleichen mit der standardisierten Leistung der anderen widerspricht auch der Intention jener jungen Menschen, die sich mit einer besonderen Energie zur inneren Befreiung von der zweckrationalen Weltsicht, auf den Weg des Künstlers begeben. Deshalb gibt es bei unseren elf Auserwählten auch keine Rangfolge. Alle elf dürfen sich "Jugendkunstpreisträgerin 2022" bzw. "Jugendkunstpreisträger 2022" nennen."

Aus welcher Ecke von Rheinland-Pfalz kommen die Sieger?
Lion kommt aus Bosenbach,
Kati aus Neustadt,
Francesca aus Haßloch,
Clara aus Landstuhl,
Lorena aus Gerolstein,
Luzie aus Otterstadt,
Banafshe aus Jockgrim,
Thaïs aus Weilerbach,
Ida aus Trier,
Elena aus Koblenz,
Marita aus Wörth am Rhein.

Die Preisträger*innen bekamen bei der feierlichen Preisverleihung im Landesmuseum von Frau Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und der Stifterin Frau Ilse Lang ihre Urkunden überreicht.

>> Programm der öffentliche Preisverleihung durch Bildungsministerin Frau Dr. Stefanie Hubig, am 30. Mai 2022, mit Pop-Up-Ausstellung im Landesmuseum Mainz

>>Link zum Presse-Material


stat2022-06-04_10h





Der JugendKunstpreis findet biennal statt. Nach dem Wettbewerb 2022 - ist vor dem Wettbewerb 2024

JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz 2024 Sieger gehen zu den Kreationstagen

Fasziniert es dich, eigene Bilder zu gestalten, zeichnen, skizzieren, malen, druckgrafisch oder designerisch arbeiten, fotografieren oder plastische Bildwerke schaffen?

Dann bewirb dich um
einen Platz bei den Kreationstagen 2024.
Elf Plätze sind zu vergeben.
ZEIG UNS MIT DEINER KUNSTMAPPE, WAS DU KANNST !

◼ Einfach eine Mappe mit eigenen Arbeiten einreichen.

◼ Die unabhängige Fachjury wählt aus, wer mitmachen darf

Der Förderpreis für die Auserwählten besteht in dem mehrtägigen Kunstcamp "Kreationstage" im Hunsrücker Landhaus. Dort arbeiten die Jugendlichen unter Anleitung von Kunst- und Designschaffenden, Kunststudierenden und Kunstlehrenden.
Ein geniales Treffen von elf kunstbegabten Jugendlichen aus ganz Rheinland-Pfalz:

◼ Fünf Tage künstlerische Praxis mit Gleichgesinnten erleben
◼ Von wilder Kreativität im Austausch mit Kunstfreaks profitieren
◼ Mit Infos über Studienmöglichkeiten direkt von Kunststudierenden
◼ Ein Blick in die Welt der Kunst und in kreative Berufe
◼ Jede Schule und Jugendkunstschule kann Bewerber ab Klasse 8 bis Klasse 12 vorschlagen.
◼ Die Jugendlichen dürfen sich auch eigenständig bewerben.
◼ Die Kosten der Kreationstage werden übernommen – als Wettbewerbspreis.

Wie geht das? - Schau dir hier die >>Bedingungen an!

12. Alexandra-Lang-JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz der ALISA STIFTUNG und des BDK Fachverbands für Kunstpädagogik

stat2022-06-04


 


Der Aufruf zum 12. Alexandra-Lang-JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz 2024

Deine Kunstmappe entscheidet, ob du zu den „Kreationstagen 2024" eingeladen wirst.
Elf Plätze sind zu vergeben! – Machst du mit?

Nach der Jurybegutachtung wird die Mappe mit einem Jury-Kommentar zurückgesandt - für dich kostenfrei.


Es lohnt sich mitzumachen:
Der Alexandra-Lang-JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz dürfte wohl die effektivste Förderung von jungen, kunstbegabten Menschen sein.
Kunstlehrende brauchen nur den Hinweis zur Teilnahme oder die Anregung an ihre Schülerinnen und Schülern weitergeben. Sie müssen kein Thema einführen, es muss nichts „extra für die Mappe" gemacht werden. Und die „Gewinnquote" ist recht hoch. So vergab beispielsweise die Fachjury 2016 auf jede sechste Mappe eine Einladung zu den Kreationstagen.


Ansprechpartner

Eberhard Grillparzer
info@jugendkunstpreis-rlp.de

Mobil 0179 50 90 427

Ellen Löchner
siebdruck@ellenloechner.de
Mobil 0179 23 41 85

>>zur Wettbewerbs-Ausschreibung
>>Begleitblatt zum Ausdrucken als PDF


 


So war es beim Wettbewerb 2020|2021

>> 10. Alexandra-Lang-JugendKunstpreis Rheinland-Pfalz 2020

Gruppe 2021 im Landhaus


Der Alexandra-Lang-JugendKunstpreis wird seit 2008 vergeben, gestiftet in Erinnerung an die Künstlerin Alexandra Lang (1970–2000).

Die Kreationstage auf einem Hunsrücker Landsitz werden organisiert von der ALISA-STIFTUNG und dem BDK e. V. Fachverband für Kunstpädagogik.

Schirmherrin ist Frau Ministerin Dr. Stefanie Hubig.

Der Alexandra-Lang-Jugendkunstpreis 2022 wird gefördert
durch die ALISA-STIFTUNG.
Wir danken ganz herzlich Frau Ilse Lang, der großzügigen Stifterin dieses einzigartigen Kunstpreises.


stat2022-06-04